Ausstellung : Noch einmal ins Jahr 1968 reisen

Die Ausstellung 68 Brennpunkt Berlin zeigt Originalobjekte, Ton- und Bilddokumente der 68er-Bewegung: Protestkultur und Lebensent­würfe.

Plümper

Zwei Kanonen zielen auf den Rentner und den Künstlerfreund, eine Lautsprecherstimme sagt: Wasser marsch! Vor dem ehemaligen Amerikahaus steht einer der Wasserwerfer, die 1968 gegen Demonstranten eingesetzt wurden. In einem Film können die beiden später sehen, wie sich ein Demonstrant, vom Wasserstrahl getroffen, überschlägt.

Innen im Amerikahaus zeigt ein Großfoto eine junge Frau, die fassungslos den Kopf des von einem Polizisten erschossenen Studenten Ohnesorg dem Betrachter entgegenhält. Diese traurige Foto von 1967 erschüttert den Rentner heute wie damals. Noch immer kann er seine Wut und seine Empörung über den Berliner Senat und die Polizei verstehen, die diese Untat zu verschleiern suchten. Neben dem Bild laufen in kurzen Endlosschleifen Amateuraufnahmen von der Demonstration gegen den Schah.

Im oberen Geschoss sind Fotos von Günter Zint ausgestellt. Zwei Fotos beeindrucken den Rentner besonders: Das eine zeigt die Wut der Bevölkerung auf die Demonstranten, das andere, wie ein junger Mann – völlig entsetzt und fast weinend – auf einen mit dem Knüppel drohenden Polizisten einredet.

Der Künstlerfreund empört sich: 1968 schrumpfe auf Demos, rote Fahnen, Prügeleien, brennende Wagen vor dem Springer-Hochhaus und einen fanatisch wirkenden Rudi Dutschke zusammen. Ein Hohn sei es, ein Gruselkabinett, die Mao-Bibel, einen Schlagstock oder eine altes Megaphon in Glaskästen auszustellen. Die 1968 beschleunigten gesellschaftlichen Veränderungen in Politik, Wissenschaft, Erziehung, Frauenemanzipation, aber auch in der persönlichen Lebensführung würden hier überhaupt nicht deutlich. 1968 bestehe eben nicht nur aus Dutschke, Mao-Anhängern wie den Journalisten Aly oder Steinewerfern. Er, der Künstlerfreund, habe damals ein Schild getragen: „Ich protestiere gegen den Krieg der Amerikaner in Vietnam. Ich bin SPD-Mitglied.“ Plümper

68 - Brennpunkt Berlin Amerika Haus Hardenbergstraße 22-24 10623 Berlin, bis 31.5.

0 Kommentare

Neuester Kommentar