Kultur : Ausstellung, Symposium, Workshop

-

Nach einer fünfjährigen Vorbereitungszeit findet ab heute zum ersten Mal in Berlin ein Festival der zeitgenössischen Fotografie statt (bis 14. November). Im Zentrum steht dabei die Ausstellung After the Fact im MartinGropius-Bau (Mi-Mo 10-22 Uhr), an der 33 internationale Künstler beteiligt sind, darunter Lukas Einsele, Barbara Probst, Joe Voets, Susan Meiselas und Verena Jaeckel . Die 1980 im Rheinland geborene Berlinerin, studierte am Lette-Verein. Im Gegensatz zum letztjährigen Mois de photo , der aus einer Städtepartnerschaft von Berlin und Paris hervorging, will das Festival den Künstlern eine Plattform des Dialogs untereinander und mit dem Publikum bieten. Die Ausstellung wird flankiert von einem Symposium , das sich mit Macht und Ohnmacht einer engagierten Fotokunst beschäftigt (Kinosaal des Martin-Gropius- Baus, 22. Oktober, ab 10 Uhr). Daneben sollen Workshops und Vorträge die Thematik vertiefen

(Informationen unter: www.berlin-photography- festival.de).

0 Kommentare

Neuester Kommentar