Kultur : AUSSTELLUNG

Harald Metzkes

Es gibt nicht nur die mittlerweile fast zu Tode gehypte „Leipziger Schule“. Der 1929 geborene Maler Harald Metzkes wird zur weniger bekannten „Berliner Schule“ gerechnet, jener realistischen Richtung, die vor allem das Grau der Stadt einfing. Jetzt erhielt er den Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin für sein künstlerisches Lebenswerk. Deshalb richtet das Stadtmuseum eine Retrospektive mit 60 Gemälden des Künstlers aus.

Ephraim-Palais, bis So 17.2., Di/Do-So 10-18, Mi 12-20 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben