Kultur : AUSSTELLUNG

Martin Städeli

Erstaunlich. Je länger man die Figuren von Martin Städeli betrachtet, desto eher vergisst man, aus welch einfachen Materialien diese gebaut sind: Zeitungspapier, Draht, Toilettenpapierrollen und Pappmaché. Dazu noch ein wenig Hanf als Haarersatz, und fertig ist der Clown, der Zwerg, der Gärtner. Auch ein orange-grünes Vögelchen aus Pappmaché hat Städeli gebaut. Nur, was bitte soll uns der Ausstellungstitel „Nachtodog“ sagen?

Galerie Ulf Wetzka,

bis Sa 22.12., Di-Sa 12-18 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben