Kultur : AUSSTELLUNG

Found in Translation.

Wir denken zunehmend in globalen Zusammenhängen, aber Sprachbarrieren erschweren die Verständigung. Noch gilt Englisch als Lingua franca, aber wird es bald Chinesisch sein? Den Wandel in der Weltordnung, der sich in den Sprachen spiegelt, reflektiert die Künstlerin der Ausstellung „Found in Translation“, unter ihnen Sharon Hayes, Keren Cytter und Lisa Oppenheim.

10-20 Uhr, 4/3 Euro

Deutsche Guggenheim, Unter den Linden 13-15, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben