Ausstellung : 100 Jahre deutsche U-Boote

Spätestens mit dem Filmepos "Das Boot" war in Deutschland die Faszination für die besonderen Unterwassergefährte en vogue. Welche technische Raffinesse in den tief im Meer treibenden Booten steckt, zeigt eine Schau in Dresden.

U-Boot
Der "Brandtaucher" von 1850/ 51 ist das erste deutsche und älteste erhaltene U-Boot der Welt. -Foto: ddp

DresdenDas Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden eröffnet heute die Sonderausstellung "100 Jahre deutsche U-Boote". Die Schau zeigt das Leben von U-Bootfahrern, das überwiegend durch Enge, Mangel an Komfort und Eintönigkeit gekennzeichnet sei, so der stellvertretende Leiter des Museums, Kraus. Trotz der technischen Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte seien die psychischen und physischen Anforderungen an die Besatzungsmitglieder nach wie vor hoch.

Rund 40 Exponate, darunter U-Boot-Modelle, Ausrüstungsgegenstände und Besatzungskleidung, zeigen den Angaben zufolge die historische Entwicklung der U-Boote. Die Deutsche Marine nahm erstmals 1906 ein U-Boot in Betrieb. Aktuell sind zwölf U-Boote für die Bundesmarine im Einsatz. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben