Ausstellungen : Alles über Jörg Immendorff

Mit fünf Ausstellungen in Bremen, Mainz, Oldenburg, Kassel und Koblenz würdigen Museen derzeit nahezu alle künstlerischen Aspekte des verstorbenen Malers, Zeichners und Bildhauers Jörg Immendorff.

Jörg Immendorff Foto: ddp
Jörg Immendorff. -Foto: ddp

DüsseldorfDer Ende Mai im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer schweren Nervenkrankheit gestorbene Düsseldorfer Künstler hat an den Vorbereitungen dieser Ausstellungen, die ihm zum Nachruf werden sollten, selbst noch Anteil genommen. In den nordrhein-westfälischen Kunstmuseen sind Werke Immendorffs allerdings bisher kaum vertreten.

Der Künstler sei in den Museen in seiner Heimat Nordrhein-Westfalen "total unterrepräsentiert", bestätigte Dortmunds Museumsdirektor Kurt Wettengl bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa. Obwohl Immendorff, langjähriger Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie, spätestens als Begründer einer neuen Historienmalerei seit den 1980er Jahren zu den wichtigsten deutschen Nachkriegskünstlern zähle, seien seine Werke in öffentlichem Besitz in NRW dünn gesät.

"Verknappte Ressourcen"

Die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf, die sich in ihrer Ständehaus-Filiale besonders der Gegenwartskunst widmet, hat kein Immendorff- Bild in ihrem Bestand. "Immendorff stünde innerhalb der Sammlung relativ isoliert da", heißt es dort. Als "entschieden über Inhalte wirkender Maler" passe der Künstler nicht recht in die eher "formbewusste" Sammlung des landeseigenen Hauses. Inzwischen seien Immendorff-Werke, angesichts der "verknappten Ressourcen" und der ohnehin anziehenden Preisen sowieso kaum mehr bezahlbar.

"Ich halte mich als Verteidigungsminister bereit": Unter diesem Titel hängt ein Werk des immer wieder auch politisch engagierten Künstlers im Museum am Ostwall in Dortmund. Das Kunstmuseum in der Reviermetropole ist damit eines der wenigen in Nordrhein-Westfalen, das überhaupt ein Werk des Künstlers besitzt. Die "sehr schöne Arbeit" stamme "aus der explizit politischen "Lidl"-Phase" und sei die einzige eigene im Bestand, sagte Direktor Wettengl. Immerhin: Im Museum am Ostwall gibt es noch Dauerleihgaben aus Privatbesitz.

Kein Immendorff in Wuppertal

Während das Düsseldorfer museum kunst palast mit dem Gemälde "Die Naht" ein wichtiges, frühes Werk Immendorffs in seinem Besitz hat, ist Immendorff im Von der Heydt-Museum in Wuppertal "leider" nicht vertreten. Selbst bei Interesse, so hieß es in Wuppertal, hätte das Haus in der Vergangenheit nicht viele Möglichkeiten zum Erwerb eines Immendorff-Werks gehabt. Das Kölner Museum Ludwig besitzt drei Gemälde Immendorffs: Unter anderem ist dort eine frühe Szene seines bedeutenden Bilderzyklus` "Café Deutschland" von 1977/78 zu sehen.

Wenigstens "auf Zeit" wird das Düsseldorfer museum kunst palast mit rund 200 Blättern erstmals einen umfassenden Blick auf Jörg Immendorff als Zeichner werfen. Die nach Museumsangaben "bisher wenig beachteten" Zeichnungen sind vom 1. September an bis zum 18. November am Rhein zu sehen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben