FIAC : Polizei hängt Kunstwerke ab

Auf Frankreichs größter Messe für zeitgenössische Kunst hat die Polizei Fotos des russischen Künstlers Oleg Kulik abgehängt. Auf den Fotos wird Sex mit Tieren nachgestellt. Die Kunstszene zeigt sich geschockt über das Vorgehen des Staates.

ParisDie Staatsanwaltschaft habe den Einsatz der Polizei auf der FIAC am Freitag angeordnet, nachdem Hinweise von Zollbeamten eingegangen waren, wie die Veranstalter der Messe im Pariser Grand Palais am Montag mitteilten. Das Einschreiten der Polizei habe die Kunstwelt "geschockt", sagte FIAC-Chef Martin Bethenod. Die Bilder des Russen Oleg Kulik verfügten bereits seit den 90er Jahren einen "unbestreitbaren künstlerischen Wert".

Auf einigen der rund 30 beanstandeten Fotos stellt Kulik nackt Sexualverkehr mit Tieren nach. Bethenod zufolge befördern sie nicht Sodomie, sondern gehen der Frage nach, wo die Grenze zwischen menschlichen und tierischen Wesen liege. Die Fotos seien der bildnerische Teil zu Live-Aufführungen von Kulik, bei denen sich dieser nur mit einem Halsband bekleidet wie ein Hund auf Menschen stürze. (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar