Halle : Lutherausstellung zieht 77.000 Besucher an

Die Ausstellung "Fundsache Luther" hat insgesamt 77.000 Besucher ins Landesmuseum für Vorgeschichte nach Halle gelockt.

HalleZum Endspurt am Wochenende seien noch einmal 3000 Interessierte gekommen, sagte Museumssprecher Alfred Reichenberger. Dazu habe auch die erste gemeinsame Museumsnacht in Halle und Leipzig beigetragen. Die Ausstellung mit rund 620 Exponaten war zum Reformationstag am 31. Oktober 2008 eröffnet worden. Sie wird vom 30. Mai bis zum 15. November 2009 in Mannheim zu sehen sein.

Unter dem Titel "Fundsache Luther - Archäologen auf den Spuren des Reformators" bot die Schau bislang unbekannte Einblicke in das Alltagsleben Martin Luthers (1483-1546). Gezeigt wurden Spielsachen wie Murmeln, Flöten und Schellen. Ein Münzen-Silberschatz, reich verziertes Geschirr, Gläser, Schmuck sowie Überreste von Speisen sollten belegen, dass Luther doch nicht, wie er es selbst dargestellt habe, aus armen Verhältnissen stammte. Die meisten ausgestellten Funde stammen aus einer Abfallgrube neben dem Elternhaus Luthers in Mansfeld und aus Grabungen an seinem Wohnhaus in Wittenberg. (aku/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben