Jörg Immendorff : Seelenverwandt mit Meese

Der Maler Jörg Immendorff hat kurz vor seinem Tod Jonathan Meese als einen seiner künstlerischen Nachfolger gewürdigt.

Jörg Immendorff
Jörg Immendorff: Eine Epoche ist zu Ende.Foto: ddp

Berlin Der Maler Jörg Immendorff hat kurz vor seinem Tod Jonathan Meese als einen seiner künstlerischen Nachfolger gewürdigt. "Jonathan Meese ist mir in seinem radikalen Denken sehr nah", sagte Immendorff in einem Interview mit der Kunstzeitschrift "Monopol".  "Ich glaube, man kann diesen Beruf nur überleben, wenn man radikal gegen sich selbst ist. Einer der wenigen Jungen, die das heute noch können, ist Jonathan Meese." Immendorff starb am 28. Mai im Alter von 61 Jahren.

Der Aktionskünstler Meese zählt zu den aufstrebenden jungen deutschen Künstlern. Sammler wie der Brite Charles Saatchi zahlen für seine Werke hohe Beträge. Bekannt wurde Meese durch seine raumgreifenden Installationen, die aussehen wie kunstvoll drapierte Müllhalden.

Immendorff wird an diesem Donnerstag in Berlin mit einer Trauerfeier in der Alten Nationalgalerie geehrt. Zu den Rednern gehören der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Immendorff litt seit Jahren an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS. Seine letzte große Ausstellung war im Winter 2005 in der Berliner Neuen Nationalgalerie. (mit dpa)


 

0 Kommentare

Neuester Kommentar