Jubiläumsausstellung : 60 Jahre Augsburger Puppenkiste

Marianne das Dudelhuhn, Käptn Knaak, Urmel aus dem Eis und die Brumsel haben Geburtstag: Die Augsburger Puppenkiste begeht ihr 60jähriges Jubiläum mit einer Sonderausstellung.

Puppenkiste
Ausstellung in der Puppenkiste. Hier: die Katze mit Hut mit ihren Pflegekindern. -Foto: ddp

Augsburg Zum 60-jährigen Bestehen der Augsburger Puppenkiste erinnert die kleine Bühne mit einer Sonderausstellung an ihre größten Erfolge. Mehr als 400 Marionetten sind nach Angaben des Puppentheatermuseums "die Kiste" (diekiste.net) in dem Theater mitten in der Augsburger Altstadt vom 7. Mai an in Originalkulissen zu sehen. Höhepunkt: die Modellbahnlandschaft "Lummerland" aus der "Jim Knopf"-Filmproduktion von 1976. Neben den bei Kindern beliebten Figuren wie Urmel, Schlupp, der Katze mit Hut und Bill Bo wird auch an Klassiker aus dem Abendprogramm für Erwachsene erinnert, etwa an die "Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht.

Eine Gruppe junger Designer  hat eine Installation aus Leinwänden, Videobeamern, Ton- und Filmaufnahmen zur Geschichte der Bühne zusammengestellt. Dazu sind bislang unveröffentlichte Fotos zu sehen, und das Museumskino präsentiert Ausschnitte aus den bekanntesten Produktionen. Die Ausstellung geht bis zum 9. November.

Der Schauspieler Walter Oehmichen gründete die Puppenkiste vor 60 Jahren. Sie befindet sich noch immer in Familienbesitz. Die Idee für das Theater entstand während des Zweiten Weltkriegs, als Oehmichen in Kriegsgefangenschaft seine Kameraden mit einem improvisierten Puppenspiel aufheiterte. Mit der Premiere von "Der gestiefelte Kater" feierte das Haus am 26. Februar 1948 Premiere. Zwei Jahre später begannen mit einer Reisebühne Gastspiele in anderen Städten. Die erste TV-Aufzeichnung war 1953 "Peter und der Wolf", der erste Kinofilm 1997 "Die Story von Monty Spinneratz". 2004 erhielt die Bühne die Goldene Kamera. Pro Jahr besuchen rund 50.000 Kinder und Erwachsene die rund 440 Vorstellungen. (mpr/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar