''Menschentheater'' : Ausstellung über Peter Zadek

Die Berliner Akademie der Künste ehrt den Theaterregisseur Peter Zadek. Sie zeigt am Pariser Platz eine Fotoausstellung über "Zadeks aufregendste Theaterarbeiten aus vier Jahrzehnten".

BerlinVorhang auf für Peter Zadek: Die Berliner Akademie der Künste ehrt den 81-jährigen Theaterregisseur, der auch Mitglied der Künstlersozietät ist, mit einer Fotoausstellung in ihren Ausstellungshallen am Pariser Platz. Die Ausstellung wird in der Langen Nacht der Museen an diesem Samstag eröffnet und ist dort bis zum 21. Oktober zu sehen.

Erinnert wird noch einmal an Zadeks aufregendste Theaterarbeiten aus vier Jahrzehnten mit zum Teil großformatigen Fotografien von seinen berühmtesten Inszenierungen von Gisela Scheidler und Roswitha Hecke. Außerdem sind Filmausschnitte auf mehreren Monitoren und einer Großbildleinwand zu sehen.

Von "Ghetto" bis "Peer Gynt"

Es sind Momentaufnahmen legendärer Inszenierungen der Stücke von Shakespeare, Tschechow, Ibsen, Wedekind, Dorst, Lorca, Fallada, LaBute und Sobol, von "Ghetto" bis "Peer Gynt". Der 1926 in Berlin geborene Zadek, der 1933 mit seinen Eltern nach London emigrierte und 1958 nach Deutschland zurückkehrte, gehört seit den 60er Jahren zu den einflussreichsten und bedeutendsten Regisseuren des deutschsprachigen und europäischen Theaters.

Zadek kann aus Krankheitsgründen an der Ausstellungseröffnung nicht teilnehmen. Akademie-Programmleiter Johannes Odenthal hofft aber auf einen Besuch zu einem späteren Termin. Die Ausstellung war ursprünglich bereits zu Zadeks 80. Geburtstag im vergangenen Jahr geplant. Wegen seiner Erkrankung hatte Zadek in diesem Frühjahr seinen lang gehegten Plan einer Neuinszenierung von Shakespeares "Was ihr wollt" mit einer eigenen Schauspieltruppe für die Festwochen in Berlin, Wien und im Ruhrgebiet schweren Herzens endgültig absagen müssen.

Intimer Blick in Zadeks Arbeit

Zum Rahmenprogramm der Berliner Ausstellung gehören Lesungen, Diskussionen und Filmvorführungen von Theaterinszenierungen. Außerdem erscheint eine DVD "Peter Zadek inszeniert Peer Gynt" von Alexander Nanau mit Zadek, Uwe Bohm, Angela Winkler, David Bennent und Anouschka Renzi über die Theaterproben der Ibsen-Inszenierung am Berliner Ensemble, die im April 2004 Premiere hatte. Zadek hatte erstmals seit 16 Jahren wieder ein Filmteam bei seinen Theaterproben zugelassen und gewährt einen intimen Blick in seine Arbeit und die seiner Darsteller (im Internet über www.gmfilms.de, im Handel ab Mitte September erhältlich, 19,95 Euro). (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben