Privatsammlung : Deutschlands erstes Krimi-Museum öffnet seine Türen

Seine Sammlung von 4500 Büchern mit deutschsprachiger Kriminalliteratur präsentiert der Verleger Mirko Schädel ab diesem Wochenende der Öffentlichkeit. Ein alter Pferdestall bietet die passende Kulisse.

StollhammEine Sammlung von rund 4500 Büchern mit deutschsprachiger Kriminalliteratur ist ab Sonntag in Stollhamm im Kreis Wesermarsch zu sehen. In einem ehemaligen Pferdestall findet Deutschlands erstes Krimi-Museum seine Heimat, wie Verleger Mirko Schädel in Stollhamm ankündigte. Schädels Sammelleidenschaft begann 1984. Seither hat er nach eigenen Angaben knapp die Hälfte der zwischen 1796 bis 1945 in deutscher Sprache erschienenen Kriminalromane zusammengetragen.

Bei dem ältesten Exemplar, "Skizzen 13. und 14. Sammlung" von Autor A.G. Meißner aus dem Jahr 1796, handelt es sich laut Schädel um eines der ersten Bücher mit Kriminalgeschichten aus dem deutschsprachigen Raum. Seine Sammlung präsentiert der gelernte Schriftsetzer auf einer Fläche von 175 Quadratmetern. Ausgewählte Einzelstücke werden in Vitrinen präsentiert. In den ersten drei Monaten öffnet Schädel sein Museum auf Anfrage unter Telefon 04735-810306. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben