Weimar und Dessau : Mammutschau zu 90 Jahre Bauhaus

Zum Jubiläum präsentiert die Klassik Stiftung Weimar die Ausstellung "Das Bauhaus kommt aus Weimar".

bauhaus-kandinsky
Von Kandinsky bis Klee: Mit einer Sonderschau der Superlative ehrt Weimar die "Bauhaus"-Bewegung. -Foto: dpa

WeimarMit einer spektakulären Sonderschau feiert die Klassik Stiftung Weimar ab Dienstag das 90-jährige Jubiläum der wohl bedeutendsten Architektur- und Designschule des 20. Jahrhunderts. 1200 Leihgaben aus aller Welt hat die Stifutng für die Ausstellung unter dem Titel "Das Bauhaus kommt aus Weimar" zusammen getragen. So stellt etwa das Metropolitan Museum of Art in New York Paul Klees "Maibild" aus dem Jahr 1925 zur Verfügung. Ein Objekt, das das Museum seit 20 Jahren nicht mehr ausgeliehen hat.

Die Bauhaus-Idee von der Einheit von Kunst und Technik, wirkt bis heute. Zu sehen sind Gemälde von Feininger, Klee und Kandinsky sowie Designklassiker wie die Stahlmöbel von Marcel Breuer an fünf unterschiedlichen Plätzen in der Stadt. Seit Mitte der 1990er gab es keine vergleichbar wichtige Ausstellung zu dieser Schaffensperiode.

Mit der Schau will in Weimar will auch zeigen, wie weit verzweigt das Denken und Wirken der Bauhäusler war. Deshalb beschäftigt sich ein weiterer Schwerpunkt mit dem Bezug zur Weimarer Klassik. Besonders Bauhaus-Gründer Walter Gropius war fasziniert von Goethes universalem Denken, seiner Farbenlehre und Auffassung zur Morphologie.

Auch in Dessau, wohin das von Gropius 1919 in Weimar gegründete "Staatliche Bauhaus" 1925 zog, wird es Workshops, Symposien und Ausstellungen geben. Eine internationale Sommerschule thematisiert die berühmten Bauhaus-Gebäude in Dessau-Roßlau.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben