Zeitgenössische Kunst : Heiner Bastian zeigt Hirst-Retrospektive

Kunstsammler Heiner Bastian zeigt als erste Ausstellung in seinem Neubau gegenüber der Berliner Museumsinsel eine Retrospektive von Damien Hirst.

Damien Hirst
"Lullaby Spring" von Damien Hirst. -Foto: AFP

BerlinDie Staatlichen Museen dieser Stadt seien an einer Hirst-Ausstellung nie interessiert gewesen, sagte Bastian dem Kunstmagazin "Monopol". "Also machen wir die jetzt selbst." Zu den bekanntesten Werken des britischen Künstlers gehört ein in Formaldehyd eingelegter Hai. Zuletzt sorgte er mit einem Totenschädel aus Diamanten für Schlagzeilen, der für 50 Millionen Pfund (75 Millionen Euro) verkauft wurde.

Der Galerie-Neubau wurde von David Chipperfield entworfen und soll Anfang November öffnen. Dort wird die Galerie Contemporary Fine Arts Werke von Künstlern wie Jonathan Meese, Daniel Richter und Anselm Reyle zeigen. Im Penthouse präsentiere Medienunternehmerin Christiane zu Salm Neuerwerbungen aus ihrer Sammlung, berichtet "Monopol".

Bastian hatte im Frühjahr seinen Rücktritt von seinem Amt als Kurator der Sammlung Marx im Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart bekannt gegeben. Dabei löste er eine Diskussion darüber aus, wie Berlin mit zeitgenössischer Kunst umgeht. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben