AUSSTELLUNGGestaltungsideen für eine alte Lokhalle : Box-Camp oder Gokartbahn

Julia Suris

Wenn man 4000 Quadratmeter gestalten könnte, was würde man machen? Drei Hauptschulklassen durften sich das für die denkmalgeschützte Lokhalle im Naturpark Schöneberger Südgelände ausdenken. Der Park erinnert beinahe an einen kleinen lichten Wald. Die Lokhalle steht schon lange leer. Die Ziegelwände sind kalt und löchrig, die Fenster zerbrochen, und die Decke ist so hoch, dass man sich gleichzeitig bedrängt fühlt von der dämmerigen Atmosphäre und frei, weil der Platz gigantisch ist. Die Jugendlichen überlegten sich, was sie am liebsten in dieser Halle hätten, und taten sich in Gruppen zusammen. Ihre Einfälle beredeten sie mit Experten, um sicher zu gehen, dass sie realistisch sind. Jetzt sind die Ergebnisse zu sehen.

Die Ideen reichen von einem orientalischen Restaurant namens „1001 Nacht“ und einer Cocktailbar über einen Swimmingpool bis zu einem Box-Camp zum Ablassen von Aggressionen. Auch eine Kletterwand, eine Konzerthalle, ein Museum und eine Gokartbahn werden vorgeschlagen. Natürlich hat den Jugendlichen besonders imponiert, endlich mal nach ihrer Meinung gefragt zu werden, aber als sie bei der Ausstellungseröffnung auf die Bühne gerufen wurden, waren die meisten doch ein bisschen unsicher. Wenn man durch die Lokhalle spaziert und sich von den Ideen begeistern lässt, kann man sich nicht entscheiden, welches Projekt verwirklicht werden sollte. Julia Suris

Lokhalle Naturpark Schöneberger Südgelände, Eingang am S-Bahnhof Priesterweg, bis So 11.11., Sa/So 11- 18 Uhr, Infos: 756 06 163. Julia Suris ist 14 Jahre und wohnt in Charlottenburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben