AUSSTELLUNG„neuStart – Am Heinrichsplatz“ : Vorfahrt für Solarmobile

Viktor Kewenig

Hier schreibe ich über den Heinrichsplatz. Wie man dahin kommt? Tja, auf dem Stadtplan ist der nicht zu finden, das ist nämlich ein ganz besonderer Raum im Technikmuseum. Sicher habt ihr schon einmal gehört, dass wir unsere Umwelt immer mehr kaputt machen. Wir pumpen einfach zu viele Abgase in die Luft. Dafür mitverantwortlich ist natürlich der Verkehr.

Über dieses Thema erfahrt ihr am Heinrichsplatz alles. Der Kursraum besteht nämlich aus einer Straße, links sieht man, wie es vor hundert Jahren aussah, rechts, wie es heute ist. Man kann jetzt die verschiedenen Verkehrsmittel und Personen der jeweiligen Seite zuordnen. Das ist nicht immer so einfach, wie es zunächst klingt. Wo gehört zum Beispiel der Leierkastenmann hin? Während ihr dann noch andere Rätsel knacken könnt, werdet ihr von einem Spatz begleitet, der euch in den vielen Filmen, die in die Ausstellung eingebaut sind, alles erklärt. Ihr könnt per Luftpumpe einen Motor selber antreiben, euch in einem Autosimulator durchrütteln lassen und alles über Solarautos erfahren.

Die weitere Ausstellung des Technikmuseums ist nicht extra für Kinder, befasst sich mit dem Thema Umwelt noch intensiver. Es geht hier um unseren Energieverbrauch, die Erderwärmung und vieles mehr. Für ältere Kinder ist das auch sehr anschaulich und gut erklärt. Viktor Kewenig

Deutsches Technikmuseum, bis So 16.3., Parcours „Am Heinrichsplatz“: So 30.12., 10.30 u. 14 Uhr, Mi 2.1., 14 Uhr, Mo 31.12. geschlossen. Für Kinder von 4 bis 10 Jahren, 5,50 €, Infos u. Tel.: 253 58 737.

Viktor Kewenig
ist 13 Jahre alt und lebt in Tiergarten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben