Kultur : Ausverkauf: Hans Grothe stößt Kunstsammlung ab

-

Der Duisburger Bauunternehmer Hans Grothe (75) hat seine mehr als 700 Werke umfassende Sammlung deutscher Gegenwartskunst verkauft. Der Direktor des Duisburger Museums Küppersmühle, Walter Smerling, bestätigte einen gestern vorab veröffentlichten Bericht der Wochenzeitung „Die Zeit“, wonach das Darmstädter Ehepaar Sylvia und Ulrich Ströher – Erben des vor einiger Zeit von ihnen veräußerten „Wella“Konzerns – die Sammlung erworben hat. Den offiziell nicht bekannt gegebenen Kaufpreis beziffert der Direktor des Bonner Kunstmuseums, Dieter Ronte, der „Zeit“ zufolge auf über 50 Millionen Euro. Im Bonner Museum ist die Sammlung Grothe als Dauerleihgabe installiert, wobei der Sammler allerdings die jeweils gezeigten Werke austauschen durfte. Später kam das von den Schweizer Star-Architekten Herzog und de Meuron aus einem Speichergebäude im Duisburger Hafen umgewandelte Museum Küppersmühle in Grothes Heimatstadt hinzu, das die Erwartungen hinsichtlich der Besucherzahl jedoch enttäuschte. An der Dauer der Leihverträge, die in beiden Städten bis 2025 gelten, soll sich nichts ändern, jedoch wollen die neuen Eigentümer der „Zeit“ zufolge erweiterte Zugriffsrechte einbauen. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben