Auszeichnung : Filmemacher Dresen bekommt Bundesverdienstkreuz

"Ehrliche und kraftvolle Filme" zeichnen den Regisseur Andreas Dresen aus. Für seine markanten und eigenwilligen Geschichten wurde der Filmemacher heute mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Andreas Dresen
Stolz auf den kreativen Durchstarter Dresen (Mitte): Ministerpräsident Platzeck und der Regierende Bürgermeister Wowereit. -Foto: ddp

Potsdam Filmemacher Andreas Dresen ("Halbe Treppe", "Sommer vorm Balkon") ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der 44-Jährige sei einer "der wichtigsten Repräsentanten der zeitgenössischen Filmkunst in Deutschland", erklärte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) bei der Überreichung der Auszeichnung. Dresens Filme seien "ehrlich und kraftvoll und zeichneten menschliche Charaktere in ihrer großen Vielfalt nach".

Dresens Filme erreichten gerade deshalb so viele Menschen, weil diese sich in den Werken wiederfinden könnten, erklärte Platzeck. Auch als Theaterregisseur stelle Dresen in seinen Inszenierungen Fragen nach "Verantwortung, Moral, Toleranz und dem Sinn des Lebens". Der Ministerpräsident würdigte außerdem Dresens ehrenamtliches Engagement unter anderem als Jurymitglied von Filmfestivals und bei der Betreuung Jugendlicher in Videofilmwettbewerben. Der Filmemacher wurde 1963 in Gera geboren und lebt heute in Potsdam. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben