Auszeichnung : Kulturgroschen für Daniel Barenboim

Der Deutsche Kulturrat verleiht am Mittwoch seinen Kulturgroschen an den Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Daniel Barenboim.

Berlin - Mit der Auszeichnung solle das große Engagement von Barenboim für die Künste, für den interkulturellen Dialog und für die nachhaltige Förderung von Kultur gewürdigt werden.

Der Kulturgroschen wird seit 1992 verliehen und ist die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Kulturrat verleiht. Barenboim nimmt die Auszeichnung im Rahmen des Festes zum 25-jährigen Bestehen des Deutschen Kulturrates entgegen. Bisherige Preisträger des Kulturgroschens waren unter anderen die ehemalige brandenburgische Sozialministerin Regine Hildebrandt, Ballettdirektor William Forsythe und Alt-Bundespräsident Johannes Rau.

Barenboim wurde 1942 in Buenos Aires geboren, 1952 zog er mit seinen Eltern nach Israel. Bereits mit zehn Jahren gab er seine ersten internationalen Konzerte als Pianist in Rom, Paris, London und New York. Seit seinem Dirigentendebüt 1967 in London ist Barenboim bei allen führenden Orchestern der Welt gefragt. 1981 dirigierte er zum ersten Mal bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth und war dort bis 1999 18 Jahre lang jeden Sommer tätig. 2000 wählte ihn die Staatskapelle Berlin zum Chefdirigenten auf Lebenszeit. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben