Auszüge aus dem Programm "Menschen bewegen" : Auswärtige Kulturpolitik zum Anschauen

Das Auswärtige Amt veranstaltet vom 13. bis zum 15. April das Forum "Menschen bewegen". Interessierte Bürger können sich für Veranstaltungen am 14. und 15. April anmelden.

In Bewegung bleiben. Stelzentheaterprojekt des Goethe-Instituts in einem Flüchtlingslager für syrische Flüchtlinge in der Türkei.
In Bewegung bleiben. Stelzentheaterprojekt des Goethe-Instituts in einem Flüchtlingslager für syrische Flüchtlinge in der Türkei.Foto: Enis Yücel

Was auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) leistet, wird in erster Linie im Ausland wahrgenommen. Diese Politik bewegt Menschen weltweit. Das Auswärtige Amt präsentiert zusammen mit seinen Partnern beim Forum „Menschen bewegen“ vom 13. bis zum 15. April in Berlin erstmals das gesamte Spektrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Durch Begegnungen und Diskussionen vielfältiger Art soll die Arbeit durch neue Ideen, Kritik und Ermunterung erweitert werden:


13./14. April:

PASCH MEETS BERLIN

Unter dem Motto „Welt-Klasse.Schule.Bildung. Zukunft“ kommen 170 Schülerinnen und Schüler von Partnerschulen aus 30 Ländern (PASCH) zusammen, um sich gemeinsam mit deutschen Schülern auszutauschen. Eröffnet wird das Forum am 13. April im Weltsaal des Auswärtigen Amtes mit der Podiumsdiskussion „Bildung schafft Zukunft“.

Mit Fachforen am 14. April zum Thema Bildung im Auswärtigen Amt wird die Veranstaltung fortgeführt. Die PASCH-Schülerinnen und Schüler werden an diesem Tag im Berliner Waldgymnasium in kreativen Workshops ihre Erfahrungen mit ihren deutschen Altersgenossen austauschen.

14. April:

LANGE NACHT DER IDEEN

Anmeldung auf www.menschenbewegen2016.de

Am Abend des 14. April wird gemeinsam in einer „Langen Nacht der Ideen“ zusammen mit mehr als einem Dutzend Berliner Institutionen an gemeinsamen Themen gearbeitet, die die Das zeigt die Vielfalt der kulturellen Praxis zeigen und neue Wege für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik weisen.

18:30 Uhr Common Grounds,Maxim Gorki-Theater

19:00 Uhr Nachts im Museum – Globales Erbe: Natur, Museen, Identität und Verantwortung, Museum für Naturkunde

18:00 Uhr Unlearning the given, Silent Green - Kulturquartier / SAVVY Contemporary

19:00 Uhr Was uns bewegt…Ottobock Science Center

18:00 Uhr Nur noch kurz die Welt retten?, streetfootballworld

18:30 Uhr Nervöse Systeme / Data Detox, Haus der Kulturen der Welt

18:00 Uhr Digitale (Spiele) Welten, Deutsches Technikmuseum

in Kooperation mit der Initiative Creative Gaming e.V., Hamburg

19:00 Uhr Design shapes the world – wie Design unsere Welt ein bisschen besser macht, Aufbau Haus

19:30 Uhr 360 Grad Theater, Berliner Festspiele

in Kooperation mit dem Goethe-Institut

19:00 Uhr PASCH-Filmnacht, Cinema Paris

in Kooperation mit dem Goethe-Institut

19:00 Uhr Schönheit(en), Neues Museum

19:00 Uhr Die Kraft der Kultur – music matters,

Tresor

18:00 Uhr Funky Science & Punky Buddha!, WissenschaftsForum mit dem DAAD und der Alexander von Humboldt-Stiftung

19:00 Uhr Sich eine Heimat fern der Heimat schaffen, ifa-Galerie

15. April:

KULTUR UND AUSSENPOLITIK LIVE!

Station Berlin (Luckenwalderstr. 4-6)
Anmeldung auf www.menschenbewegen2016.de

In dem öffentlichen Forum wird die Bilanz der beiden Vortage gezogen.

8.30 Uhr Einlass, Frühstück

270° BÜHNE:

9.30 Uhr Begrüßung, Musik: Ibrahim Moslmani/ Fawwaz Baquer (Action for Hope), Aeham Ahmad (tbc)

10.00 Uhr Open-Mic: Ergebnisse der „Langen Nacht der Ideen“

11.15 – 13.30 Uhr

Talkbeiträge
Verena Bentele – Biathletin, Skiläuferin, vierfache Weltmeisterin und zwölffache Paralympics-Siegerin. Seit 2014 ist sie die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.

Abdulnasser Gharem, saudischer Künstler

11.45 Uhr Bühnen-Pause (Workshops)

14.00 – 15.00 Uhr

Talkbeiträge (Auswahl): Emeka Ogboh (installation) – nigerianischer Künstler, spezialisiert auf digitale Audiomedien und Video sowie Mitbegründer von VAN (Video Art Network) Nigeria.

Prof. Dr. Hermann Parzinger – seit 2008 Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Gerald Asamoah, ehemaliger Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer engagiert sich in vielen Projekten und ist UNESCO-Botschafter für das Programm „Bildung für Kinder in Not“.

16.30 Uhr Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

17.00 Uhr Zusammenfassung der Workshops

18.00 Uhr Rede von Außenminister Frank-Walter Steinmeier

18.30 Uhr Abschluss: DJ Captain Shakti

Der Bericht „Was wir tun.“ der Bundesregierung zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik wird erstmals in Leinen gebunden als Buch vorgestellt. Christian Boros hat diesen Band gestaltet. „Europäer schmeißen keine Bücher weg. Schon durch die Gestaltung sieht man, dass es relevant ist. Man wird sich freiwillig mit dem Bericht beschäftigen und ihn lesen“, sagte Boros, der keine reine Regierungsbroschüre gestalten wollte. „Ich möchte die Arbeit von hunderten von Menschen nicht verharmlosen.“

Der Jahresbericht ist bei der Veranstaltung kostenlos erhältlich.

Weitere Artikel zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben