Kultur : Autorenstreik stoppt Hollywood-Filme

Der anhaltende Streik der Hollywood- Autoren hat mehr geplanten Filmen das vorläufige Aus beschert als zunächst angenommen. Warner Brothers gab bekannt, dass die Produktion von „Shantaram“ mit Johnny Depp in der Hauptrolle nicht wie geplant im Februar starten könne, meldete das Fachblatt „Variety“ am Dienstag. Auch Regisseur Rob Marshall („Chicago“) muss die Dreharbeiten für die Musicalverfilmung „Nine“, die im März beginnen sollten, auf Eis legen, bestimmte die Produktionsfirma Weinstein. In beiden Fällen wurden unfertige Drehbücher als Grund angegeben. Sony hatte zuvor den Film „Angels and Demons“ von Ron Howard gestoppt, United Artists lässt Oliver Stones Drama „Pinkville“ ruhen. Hollywood-Star George Clooney zeigte sich unterdessen solidarisch und spendete 25 000 Dollar für den Actors Fund, einen Hilfsfonds für in Not geratene Schauspieler und andere Mitarbeiter der Branche. Die Drehbuchautoren wollen mit dem Arbeitskampf bessere Bezahlung für die Weiterverwertung ihrer Arbeiten im Internet und auf DVDs erreichen. Beliebte Fernsehsendungen waren zum Auftakt des Streiks am 5. November hart getroffen worden. Late-Night-Shows etwa von Jay Leno und David Letterman senden nur noch Wiederholungen, die Hit-Serie „Desperate Housewives“ liegt aus Mangel an Scripten auf Eis. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben