Kultur : Axel Baisch verlässt die Deutsche Oper

Der Geschäftsführer der Deutschen Oper Berlin, Axel Baisch, verlässt das Haus Anfang April 2011 und wird Kanzler der Handelshochschule Leipzig. Intendantin Kirsten Harms hatte Baisch 2006 an die Bismarckstraße geholt. Unter seiner Ägide haben sich die Einnahmen deutlich gesteigert, außerdem engagierte sich der studierte Jurist und Wirtschaftswissenschaftler in den Bereichen Umbauten und Gastspiele. Gemeinsam mit Generalmusikdirektor Donald Runnicles und Operndirektor Christoph Seuferle hätte Baisch die Deutsche Oper in der Interimsspielzeit 2011/2012 leiten sollen – Kirsten Harms’ Nachfolger Dietmar Schwarz tritt sein Amt erst zum 1. August 2012 an. Mit der Benennung eines neuen Geschäftsführers, der dem Haus unter Umständen länger als diese eine Spielzeit erhalten bleiben könnte, wird bald gerechnet. Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar