Kultur : Bagdad: Plünderungen durch Profi-Banden?

-

Die Plünderungen in irakischen Museen gehen nach Auffassung von Kunstexperten weitgehend auf das Konto professioneller Banden. Die Plünderer seien im Auftrag einer internationalen Kunstmafia vorgegangen, erklärte der Direktor des Islamischen Museums auf der Berliner Museumsinsel, ClausPeter Haase. Auch der israelische Archäologe Dan Bahat geht davon aus, dass die wichtigsten Stücke von professionellen Banden gestohlen wurden. Er schlug im israelischen Rundfunk vor, über eine kurzzeitige Amnestie für Plünderer wenigstens an einen Teil der aus dem Irakischen Nationalmuseum in Bagdad gestohlenen Kunstwerke zu gelangen. Der Großteil der gestohlenen Kunstwerke wird nach Expertenmeinung auf dem internationalen Kunstmarkt wieder auftauchen. – Inzwischen sollen an der irakisch-jordanischen Grenze 42 Gemälde sichergestellt worden sein, wie Mitarbeiter des Zolls der Zeitung „El Dustur“ berichteten. Die Kunstwerke seien bei ausreisenden Journalisten beschlagnahmt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben