Kultur : Baldin-Sammlung bleibt vorerst in Russland

-

Auch das neue russische Parlament sieht keinen Bedarf, die so genannte „Baldin Sammlung“ von Zeichnungen und Grafiken, die von Deutschland als Beutekunst betrachtet wird, an die Kunsthalle Bremen zurückzugeben. Es müsse geklärt werden, ob nicht einige der 364 Kunstwerke von den Nationalsozialisten zuvor jüdischen Besitzern weggenommen worden seien, sagte der neue Vorsitzende des Kulturausschusses der Staatsduma, Iosif Kobson. „Solange die rechtlichen Fragen nicht geklärt sind, ist es unsere Aufgabe sicherzustellen, dass diese Werke niemandem übergeben werden“, bekräftigte Kobson die russische Position. Die ursprünglich für 2003 geplante Rückgabe war am Widerstand der Duma gescheitert. Die Werke von Dürer, Rembrandt und anderen Künstlern waren am Ende des Zweiten Weltkriegs von dem sowjetischen Offizier Viktor Baldin nach Moskau gebracht worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar