Kultur : BALLETT

Symphony of Sorrowful Songs.

Gewaltig wie Laibach, aber mit feineren Stimmen, ausgefeilterer Dramaturgie und vor allem mit der Perfektion der Tänzerkörper des Staatsballetts kommt diese Produktion des slowenischen Starregisseurs – und Laibach-Landsmanns – Tomaz Pandur daher. Und sie beschäftigt sich auch mit einer der ewigen Fragen: der nach der Zeit.

19.30 Uhr, 15–53 Euro

Staatsoper im Schillertheater, Bismarckstraße 110, Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben