Kultur : Barbara Streisand

"Hanoi Jane der Anti-Waffen-Bewegung"Die US-Schauspielerin und Sängerin Barbra Streisand ist bei ihrem Einsatz gegen Feuerwaffen auf böse Kritik des Schußwaffenfans Charlton Heston gestoßen, einem ranghohen Mitglied der US-Lobbygruppe "National Rifle Association".Um seinen Protest zu öffentlich kundzutun, kaufte Heston eine ganze Anzeigenseite in der "Los Angeles Times".Darin bezeichnete er Streisand als eine Art "Hanoi Jane der Anti-Waffen-Bewegung" - eine Anspielung auf die Schauspielerin Jane Fonda, die während des Vietnam-Kriegs nach Hanoi gereist war.Heston bot Streisand eine Diskussion an.Streisand zeigte sich jedoch nicht interessiert.Sie erklärte, ihre Film sei keineswegs gegen Menschen gerichtet, die Waffen zur Jagd oder zur Selbstverteidigung benutzten.Allerdings brauche niemand eine Kalaschnikow, um Wild zu erlegen, oder eine Uzi-Maschinenpistole, um sich zu verteidigen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben