Kultur : Barroso definiert Europa als Kulturregion

-

José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission , erklärte am Samstag bei einer Konferenz in Lissabon seine Leidenschaft für ein „Europa der Kunst und Kultur“. Es sei das „beste Mittel gegen die Welle von Populismus, Chauvinismus und Neonationalismus, die wir im Augenblick erleben“. Barrosos Worten zufolge müsse die Europäische Union eine „rein funktionelle Kooperation von Nationen“ transzendieren, also um ein kulturelles Werteideal erweitern. Dies betonte er vor den Mitgliedern des „Europäischen Kulturparlaments“ in der portugiesischen Hauptstadt.

Die internationale Gruppe von Künstlern, Schriftstellern, Regisseuren und Musikern aus 38 Ländern, 2002 ins Leben gerufen durch den schwedischen Diplomaten Karl-Erik Norrman, tagt einmal jährlich an wechselnden Orten Europas. Barroso pries die Initiative und die Arbeit der Kulturstiftungen in Europa, wo man „die Imagination“ der Künstler und Intellektuellen dringend brauche, ihre „gesunde Provokation“, deren „kritisches Auge und kreative Kraft“. Er selber werde die herausragendsten Künstler und Intellektuellen auffordern, ihre Ansichten zu Europa zu formulieren, und sie zum Beispiel fragen, was sie über die Lage in Frankreichs Vorstädten denken. „We need passion and compassion in Europe“, schloss er seine Ausführungen: „Wir brauchen Leidenschaft und Mitgefühl.“ cdf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben