Kultur : Bedarf an Fördergeldern ist laut "Deutsche Stiftung Denkmalschutz" erheblich größer

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat im zu Ende gehenden Jahr rund 50 Millionen Mark für die Bewahrung des kulturellen Erbes bereitgestellt. Wie die Stiftung am Dienstag in Bonn mitteilte, war der Bedarf an Fördergeldern für die Sanierung bedrohter Baudenkmale aber erheblich größer. Nur jeder fünfte Förderantrag konnte bewilligt werden. Seit der Gründung im Jahr 1985 wurde die Restaurierung von mehr als 1500 Denkmalen gefördert. Die Stiftung finanziert sich aus privaten Spenden von knapp 100 000 Förderern, aus Zuwendungen der Fernsehlotterie "Glücksspirale" und aus dem Vermögen der ehemaligen DDR-Parteien und -Massenorganisationen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben