Kultur : Beleidigt: Nordkorea protestiert gegen Bond

-

Das kommunistische Nordkorea hat den neuen James Bond-Film „Stirb an einem anderen Tag“ als eine Beleidigung für alle Koreaner bezeichnet. Das nordkoreanische „Komitee für die Friedliche Wiedervereinigung des Vaterlandes“ forderte die USA in einer Erklärung auf, den Film unverzüglich zurückzunehmen. Er sei eine „schmutzige und verwünschte Posse, durch die (Nordkorea) verleumdet und das koreanische Volk beleidigt“ werde. Der Film-Hit des MGM- Studios beweise deutlich, dass die USA „die Wurzel aller Katastrophen und Unglücke der koreanischen Nation“ und „ein Reich des Bösen“ sei, hieß es in der Erklärung. Auch in Südkorea stieß er bereits auf Kritik. Dort wird eine Sexszene in einem buddhistischen Tempel als anstößig empfunden. Im Internet riefen Südkoreaner zum Boykott des Films auf. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar