Benefiz-Konzert : "Live Earth" findet in Hamburg statt

Zahlreiche nationale und internationale Stars werden am 7. Juli 2007 in Hamburg beim bundesweit einzigen "Live Earth"-Konzert auftreten. Die Erlöse kommen dem Klimaschutz zugute.

Hamburg - "Es ist eine große Ehre für Hamburg und wir werden eine tolle Show für einen tollen Zweck auf die Beine stellen", sagte der Erste Bürgermeister der Hansestadt, Ole von Beust (CDU). Zusammen mit der Übertragung im Internet und durch etliche Radiosender sollen mehr als zwei Milliarden Menschen erreicht und auf die Gefahren einer weiteren Erwärmung der Erdatmosphäre durch Treibhausgase aufmerksam gemacht werden.

Das Satellitenkonzert in der AOL-Arena werde zusätzlich zu den "Live Earth"-Shows organisiert, die an sieben Orten auf allen Kontinenten über die Bühne gehen, teilte die Hamburg Marketing GmbH mit. Welche Künstler in der Hansestadt auftreten, sei noch nicht bekannt. Für die Konzerte in London, New York, Sydney, Tokio, Shanghai, Johannesburg oder in Rio de Janeiro haben sich unter anderem die Red Hot Chili Peppers, Bon Jovi, James Blunt und Snoop Dogg angekündigt. Insgesamt sollen die Shows über die verschiedenen Zeitzonen der Erde hinweg 24 Stunden andauern.

"Live Earth" ist Teil der globalen Kampagne "Save Our Selves" (SOS - etwa: Retten wir uns selbst), die der frühere US-Vizepräsident Al Gore ins Leben gerufen hat. Die Konzerterlöse sollen für den Klimaschutz eingesetzt werden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar