Kultur : BERGSTEIGERDOKU

Blindsight

Mirko Heinemann

Eine Seilschaft von Bergsteigern. Ihr Ziel: der Lhakpa Ri, 8000 Meter hoch. Die sechs tibetischen Jugendlichen, die zum ersten Mal einen Gipfelsturm wagen, sind blind. Mit dabei ist Erik Weihenmayer, ein Bergsteiger aus den USA und ebenfalls blind. Er hat den Mount Everest bestiegen, er ist das lebende Vorbild für die Kinder. Es entstehen einfühlsame filmische Porträts der Jugendlichen, die aus armen Verhältnissen stammen, manche wurden von ihren Familien verstoßen. Hautnah erlebt man Zwist zwischen Bergsteigern und Betreuern mit. Die exzellente Kameraarbeit liefert eindringliche Bilder des eigentümlichen Trupps. Da bleibt einem mitunter förmlich die Luft weg. „Blindsight“ ist viel mehr als ein klassischer Bergsteigerfilm, es ist die Dokumentation eines einzigartigen Unterfangens, ein Film über junge Menschen, die über sich selbst hinauswachsen. Beeindruckend. Mirko Heinemann

„Blindsight“, Tibet 2006,

104 Min., R: Lucy Walker

0 Kommentare

Neuester Kommentar