Kultur : Berkéwicz bedauert Stiftungsrats-Rücktritt

-

SuhrkampVerlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz hat den Rücktritt des mit prominenten Autoren besetzten Stiftungsrats bedauert. Ursache sei ein Missverständnis über die Rolle des Gremiums. Zwar habe der Rat ein „Wächteramt“ über die Verwaltung und den Einsatz des Vermögens der Familienstiftung. Die Stiftung verkörpere jedoch nicht den Verlag. Der Stiftungsrat habe daher „nicht den Verlag, sondern den Vorstand der Stiftung zu beraten“ und auf die programmatische Entwicklung der Suhrkamp-Verlage zu achten. Jürgen Habermas, Hans Magnus Enzensberger, Alexander Kluge, Adolf Muschg und Wolf Singer hatten ihren Rücktritt damit begründet, dass der Stiftungsrat zu wenig Einfluss auf die Entscheidungen über die Leitungsstruktur im Verlag habe. Vergangene Woche hatte bereits Verlagsleiter Günter Berg den Verlag im Streit verlassen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben