Berlin : Wintergarten: Varieté kämpft gegen die Krise

Das Wintergarten Varieté hat am 11. Juni Insolvenz angemeldet. Insolvenzverwaltertin Petra Hilgers sieht nach einem Gespräch mit dem Geschäftsführer des Berliner Traditionstheaters dennoch Grund zur Hoffnung.

„Der Betrieb des Theaters geht uneingeschränkt weiter. Eintrittskarten können an allen bekannten Vorverkaufstellen und bei dem Theater selbst erworben werden. Bereits gekaufte Karten behalten Ihre Gültigkeit.“ Die Show „Hotel California“ könne termingerecht starten; die Gehälter und die Bezahlung der Lieferanten und Artisten seien gesichert. Anfang 2007 hatten Georg Strecker und Frank Reinhardt das Wintergarten Varieté in der Potsdamer Straße von der DEAG gekauft. In den Vorjahren gab es bereits Verluste und sinkende Besucherzahlen. Zwar konnte die finanzielle Situation seitdem verbessert werden, für eine nachhaltige Sanierung reichten die Mittel aber dennoch nicht aus. Da es sich um ein privat geführtes Unternehmen ohne Subventionen handelt, verfügt das Wintergarten Varieté nach Angaben der Insolvenzverwalterin nicht über genügend Rücklagen, um die Krise zu meistern. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben