Kultur : Berlinale 2008: Dörrie und Wajda im Wettbewerb

Doris Dörries „Kirschblüten“ über einen Krebskranken, dessen Frau plötzlich stirbt, ist als erster deutscher Film für den Wettbewerb der Berlinale (7. bis 17. Februar) ausgewählt worden. Die Hauptrollen spielen Hannelore Elsner und Elmar Wepper. Andrzej Wajda zeigt außer Konkurrenz sein in Polen heftig diskutiertes Werk „Katyn“ über das Massaker des sowjetischen Geheimdienstes 1940 an polnischen Kriegsgefangenen. Unter den sechs weiteren, gestern für den Wettbewerb bekannt gegebenen Titeln sind: P. T. Andersons Ölmagnaten-Biopic „There Will Be Blood“ (mit Daniel Day-Lewis), das Kindesentführungsdrama „Gardens of the Night“ von Damian Harris, „Lake Tahoe“ des Mexikaners Fernando Eimcke und der brasilianische Drogenthriller und Kinohit „Tropa de elite“ von José Padilha (siehe Tsp-Kritik vom 9. 11.). Ein weiteres Krebs-Familiendrama ist mit Wang Xiaoshuais „Zou You“ im Programm. Yu Nan, Protagonistin des letztjährigen Berlinale-Siegers „Tuyas Hochzeit“, spielt darin eine Hauptrolle. Erstmals wird im Wettbewerb mit „S. O. P.“ auch ein Dokumentarfilm vertreten sein: Der Amerikaner Errol Morris beleuchtet am Beispiel von Abu Ghraib die Hintergründe des Irak-Kriegs. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben