Berlinale 2016 : Erste Wettbewerbsfilme bekanntgegeben

Viel Starpower versprechen die ersten gemeldeten Berlinale-Wettbewerbsfilme: Von Colin Firth über Nicole Kidman bis hin zu Kirsten Dunst und Adam Driver reichen die Besetzungslisten der Weltpremieren.

Daniel Brühl spielt im Berlinale-Film "Jeder stirbt für sich allein" mit.
Daniel Brühl spielt im Berlinale-Film "Jeder stirbt für sich allein" mit.Foto: dpa

Für den Wettbewerb und die Sektion Berlinale Special der 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin wurden die ersten Filme ausgewählt. Neben dem bereits angekündigten Eröffnungsfilm "Hail, Caesar!" von Joel und Ethan Coen, der außer Konkurrenz gezeigt wird, sind bislang fünf Produktionen und Ko-Produktionen im Wettbewerb. Der Kandier Denis Côté, zuletzt 2013 mit "Vic+Flo haben einen Bären gesehen" im Wettbewerb, kommt mit "Boris sans Béatrice" nach Berlin.

Viel Starpower konnte der britische Theaterregisseur Michael Grandage für seinen Debütspielfilm "Genius" gewinnen: Colin Firth, Jude Law, Nicole Kidman, Laura Linney und Guy Pearce wirken mit in diesem Werk über den legendären New Yorker Lektor Maxwell Perkins. Desweiteren geht Vincent Perez mit "Jeder stirbt für sich allein" ins Bärenrennen. Hier spielen Brendan Gleeson, Emma Thompson und Daniel Brühl mit - ein gewisser Kreischfaktor am Roten Teppich dürfte garantiert sein.

Michael Moore zeigt seinen neuen Dokumentarfilm

Das gleiche gilt für Jeff Nichols' ("Mud", "Take Shelter") ebenfalls als Weltpremiere laufendem Science-Fiction-Drama "Midnight Special", bei dem Michael Shannon, Kirsten Dunst und Sam Shepard mitspielen.

Mit "Zero Days" von Alex Gibney ("Taxi zur Hölle") ist auch wieder ein Dokumentarfilm im Berlinale-Wettbewerb. Drei Dokumentarfilme werden überdies im Special laufen: "The Music of Strangers: Yo-Yo Ma and the Silk Road Ensemble", "The Seasons in Quincy: Four Portraits of John Berger" von Colin MacCabe, Christopher Roth, Bartek Dziadosz und Tilda Swinton sowie "Where To Invade Next" von Michael Moore ("Fahrenheit 9/11", "Bowling For Columbine"). 

Die Berlinale findet vom 11. bis 21. Februar statt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben