Berlinale 2017 : Gesucht: Tagesspiegel-Leserjury für die Berlinale

Zum elften Mal beruft der Tagesspiegel eine neunköpfige Berlinale-Leserjury, die den besten Film des Forums auswählt. Wer Lust auf den Kino-Marathon hat, kann sich bis zum 29. Januar bewerben.

Am 9. Februar ist es wieder soweit, dann wird die 67. Berlinale eröffnet.
Am 9. Februar ist es wieder soweit, dann wird die 67. Berlinale eröffnet.Foto: dpa

Auch für die 67. Berlinale (9. - 19. Februar) beruft der Tagesspiegel wieder eine neunköpfige Leserjury, die einen Preis für den besten Film im Internationalen Forum der Filmfestspiele vergibt. Wer mitmachen will, sollte Interesse am unabhängigen Kino und reichlich Zeit mitbringen, um sich ab 9. Februar die Filme des Forum-Programms anzusehen. Die Sichtungen umfassen täglich drei bis fünf Vorstellungen, die meisten Filme werden in der Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt. Englischkenntnisse sind also notwendig. Der Gewinnerfilm wird am 18. Februar im Rahmen der Preisverleihung der unabhängigen Jurys bekannt gegeben und am 19.2. in einer Veranstaltung des Forums und des Tagesspiegels nochmals öffentlich gezeigt, in Anwesenheit der Jury.

Bewerbungen nehmen wir bis zum 29. Januar entgegen. Interessenten schicken bitte eine kurze, möglichst unwiderstehliche Begründung und einen knappen Lebenslauf mit Adresse, Telefonnummer und Mailkontakt an: Tagesspiegel, Sekretariat Kulturredaktion, Stichwort „Leserjury“, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin. Oder per Mail an berlinale@tagesspiegel.de - bitte mit dem Stichwort „Leserjury“ in der Betreffzeile. Wir freuen uns besonders über fantasievolle Bewerbungen! Die neun Jurorinnen und Juroren werden bis spätestens 3. Februar benachrichtigt. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir allen anderen nicht eigens Absagen schicken und auch die Unterlagen nicht zurücksenden können. Die Jury-Teilnahme wird nicht vergütet, der Besuch der Forums-Filme ist kostenlos. (Tsp)

» Mehr lesen + gratis Kino für Sie!

0 Kommentare

Neuester Kommentar