Berlinale 2017 : Julia Jentsch und Olafur Eliasson in Berlinale-Jury

Die Mitglieder der internationalen Berlinale-Jury stehen fest. Mit dabei sind die Schauspielerinnen Julia Jentsch und Maggie Gyllenhaal sowie der Künstler Olafur Eliasson.

Sitzt in der Jury. Julia Jentsch bei der Berlinale Eröffnung 2016
Sitzt in der Jury. Julia Jentsch bei der Berlinale Eröffnung 2016Foto: Manfred Thomas

Die deutsche Schauspielerin Julia Jentsch („24 Wochen“, „Sophie Scholl - Die letzten Tage“) ist in der internationalen Jury der 67. Berlinale. Gemeinsam mit sechs weiteren Jurymitgliedern wird die 38-Jährige über die Gewinner des Goldenen und der Silbernen Bären entscheiden. Das teilten die Berliner Filmfestspiele am Dienstag mit.

Juryvorsitzender ist, wie von der Berlinale bereits angekündigt, der 78-jährige niederländische Regisseur Paul Verhoeven („Elle“, „Robocop, „Basic Instict“).“

Ehrenpreis an Kostümbildnerin Milena Canonero

In der Berlinale-Jury sitzen auch der isländische Künstler Olafur Eliasson, US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal („White House Down“) und der mexikanische Schauspieler und Regisseur Diego Luna („Frida“). Ebenfalls in dem siebenköpfigen Gremium: Die tunesische Filmproduzentin Dora Bouchoucha Fourati („Hedis Hochzeit“) und der chinesische Regisseur und Drehbuchautor Wang Quan'an, der 2007 mit „Tuyas Ehe“ den Goldenen Bären gewann

Genau 399 Filme zeigt die Berlinale vom 9. bis 19. Februar. Im Bären-Wettbewerb konkurrieren 18 Filme um die Trophäen. Der Goldene Ehrenbär geht an die italienische Kostümbildnerin Milena Canonero, die mit Regisseuren wie Wes Anderson und Stanley Kubrick zusammenarbeitete. (dpa)

Video
Berlinale: "Die großen Utopien haben versagt"
Berlinale: "Die großen Utopien haben versagt"


0 Kommentare

Neuester Kommentar