Berlinale 2017 : Schlöndorff, Hader und Arslan im Berlinale-Wettbewerb

Die Berlinale hat weitere Titel bekanntgegeben: Ins Bärenrennen gehen unter anderem Volker Schlöndorffs "Return to Montauk" und Josef Haders Regiedebüt. Und Christo kommt zu den Berlinale Talents.

Volker Schlöndorff geht mit "Return to Montauk" mit Nina Hoss und Stellan Skarsgard ins Bärenrennen.
Volker Schlöndorff geht mit "Return to Montauk" mit Nina Hoss und Stellan Skarsgard ins Bärenrennen.Foto: dpa

Die Berlinale (9. -19. Februar) hat weitere Titel für das Hauptprogramm der Filmfestspiele bekanntgegeben, darunter Werke von Volker Schlöndorff, Danny Boyle und Sam Gabarski. Schlöndorff geht mit seiner Max-Frisch-Adaption „Return to Montauk“ mit Nina Hoss und Stellan Skarsgard ins Bärenrennen, der österreichische Schauspieler Josef Hader („Vor der Morgenröte“) schafft es gleich mit seinem Regiedebüt „Wilde Maus“ in den Wettbewerb. Thomas Arslans in Norwegen angesiedelte VaterSohn-Geschichte „Helle Nächte“ und der bereits gemeldete „Beuys“-Dokumentarfilm von Andres Veiel laufen als weitere deutsche Wettbewerbsbeiträge, zudem werden Werke des Koreaners Hong Sangsoo („On the Beach at Night Alone), des Brasilianers Marcelo Gomes („Joaquim“) und des Japaners Sabu („Mr. Long“) gemeldet. Bereits im Dezember war die Wettbewerbsteilnahme u.a. von Sally Potter, Aki Kaurismäki und Agnieszka Holland bekanntgegeben worden, ebenso das Biopic „Django“ zur Eröffnung. Den Jury-Vorsitz übernimmt Regisseur Paul Verhoeven.

Außer Konkurrenz stehen unter anderem Danny Boyles „T2 Trainspotting“ mit Ewan McGregor und Robert Carlyle sowie James Mangolds Wolverine-Comicsequel „Logan“ mit Hugh Jackman und Gurinder Chadhas „Viceroys’s House“ mit Hugh Bonneville auf dem Programm. Die Reihe Special präsentiert unter anderem Sam Gabarskis Nachkriegsdrama „Es war einmal in Deutschland“, eine internationale Koproduktion mit Moritz Bleibtreu, und Matti Geschonnecks Verfilmung des Eugen-Ruge-Romans „In Zeiten des abnehmenden Lichts“.

Der Künstler Christo wird bei den "Berlinale Talents" sein Werk diskutieren.
Der Künstler Christo wird bei den "Berlinale Talents" sein Werk diskutieren.Foto: dpa

Die Sektion „Berlinale Talents“ (11. –16. Februar) feiert dieses Jahr ihren 15. Geburtstag. Eingeladen sind 250 junge Filmschaffende aus 71 Ländern, das Programm in den Spielstätten des HAU steht unter dem Motto „Courage: Against all Odds“ und umfasst rund 100 teils öffentliche Veranstaltungen. Einer der Höhepunkte: Der Verhüllungskünstler Christo wird seine Arbeit vorstellen und mit den Talents-Teilnehmern diskutieren. Tsp

Wer bei der Tagesspiegel-Leserjury mitmachen will, findet alle Informationen hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben