Berlinale-Briefing (2) : Die Cooper-Bale-Sause

Mit "American Hustle" und "La Voie de l'Ennemi" lockt die Berlinale am Freitag gleich doppelt Prominenz nach Berlin. Doch Insider freuen sich auf die "Neu-Premiere" eines über 40 Jahre weggesperrten deutschen Films. Welche Stars Sie treffen können, steht in unserem Berlinale-Briefing.

von
Forest Whitaker.
Forest Whitaker.Foto: dpa/picture alliance

Zwei Wettbewerbsfilme feiern am Freitag im Berlinale-Palast Weltpremiere: „La Voie de l’Ennemi“ und der deutsche Beitrag „Jack“. Gut für Autogrammjäger: Die können gleich am roten Teppich stehen bleiben!

Zuerst startet um 9 Uhr morgens „Jack“ vom Berliner Regisseur Edward Berger. Berger kommt mit seiner Frau Nele Mueller-Stöfen, was doppelt praktisch ist: Sie ist Co-Autorin und Darstellerin in Bergers Wettbewerbsbeitrag. Auch die Darsteller Ivo Pietzker, Georg Arms, Luise Heyer, Vincent Redetzki und Jakob Matschenz kommen.

Um 12 Uhr mittags folgt die nächste Weltpremiere: „La Voie de l'Ennemi“. Hauptdarsteller Forest Whitaker und Regisseur Rachid Bouchareb werden kommen, ebenso die Schauspieler Brenda Blethyn und Dolores Heredia. Noch ein Wettbewerbsfilm, der seine Weltpremiere feiert, ist das irische Drama "'71" von Regisseur Yann Demange - logisch das der kommt und seinen Hauptdarsteller Jack O’Connell, bekannt aus der britischen Teenie-Serie "Skins", im Schlepptau hat.

Auch im Friedrichstadt-Palast läuft Prominenz auf: Bradley Cooper und Christian Bale präsentieren mit Regisseur David O. Russell ihren Film „American Hustle“. Leider nicht mit zum Redcarpet-Hopping werden die weiblichen Hauptdarstellerinnen Amy Adams und Jennifer Lawrence kommen.

Stattdessen hat sich eine große Reihe deutsche Prominenz zur Wiederveröffentlichung von „Baal“ angekündigt. Der Film von Volker Schlöndorff wird nach über 40 Jahren unter Verschluss nun im Haus der Berliner Festspiele gezeigt. Das wollen sehen: Die damaligen Darstellerinnen Hanna Schygulla und Margarethe von Trotta sowie Musiker Klaus Doldinger, Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit, die Schauspielerin Katja Riemann sowie Starfotograf Jim Rakete.

Alle Infos rund um das Filmfestival finden Sie unter: tagesspiegel.de/berlinale

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben