Kultur : Berlinale ehrt Arthur Penn für sein Lebenswerk

-

Dem US-Regisseur Arthur Penn ist die Hommage der 57. Berlinale (8. – 18. Februar) gewidmet. Der Wegbereiter des New Hollywood und Regisseur von Klassikern wie „Bonnie und Clyde“ (1967) und „Night Moves“ (1975) wird am 15.2. mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnet. Die Hommage präsentiert zehn Filme des 84-Jährigen. „Penns Filme der sechziger und frühen siebziger Jahre haben das damals krisengeschüttelte amerikanische Kino revitalisiert“, begründet Berlinale-Chef Dieter Kosslick die Wahl. Penns erster Spielfilm war 1958 der Western „Einer muss dran glauben“ . Es folgten u.a. „Licht im Dunkel“ und „Duell am Missouri“ mit Jack Nicholson und Marlon Brando; auch mit Stars wie Anne Bancroft, Jane Fonda und Dustin Hoffman arbeitete er zusammen. Er war dreimal für den Oscar nominiert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar