Berlinale : "Feuerherz" im Wettbewerb

Das Bild rundet sich: neun weitere Wettbewerbsfilme gab die Berlinale am Mittwoch bekannt. Damit stehen knapp Zweidrittel des Wettbewerbs des diesjährigen Festivals.

Nach Doris Dörries „Kirschblüten – Hanami“ ist der Film „Feuerherz“ von Luigi Faloni („Die Geschichte vom weinenden Kamel“) als deutsche Koproduktion dabei: Die Verfilmung des Bestsellers von Senait Mehari erzählt die nicht unumstrittene Lebensgeschichte der jungen Sängerin aus Eritrea, die als Kindersoldatin bei der „Eritrean Liberation Front“ eingesetzt gewesen sein soll. Die Hauptrolle spielt Letekidan Micael.

Außerdem dabei ist „Happy-Go-Lucky“, eine Komödie des britischen Altmeisters Mike Leigh, „Julia“, ein französischer Thriller von Erick Zonca mit Tilda Swinton in der Hauptrolle und, als zweiter französischer Beitrag, „Lady Jane“ von Robert Guédiguian, der 2005 mit „Le Promeneur du champ de Mars“ im Wettbewerb dabei war. Mit Spannung erwartet werden wird auch „Elegy“, Isabel Coixets Verfilmung von Philip Roths Alterswerk „Das sterbende Tier“, mit der Starbesetzung Penélope Cruz, Ben Kingsley und Dennis Hopper.

Aus Israel kommt „Restless“, der neue, teils in Kanada gedrehte Film von Amos Kollek („Sue“, „Fast Food, Fast Women“), aus Italien „Caos Calmo“ von Antonello Grimaldi nach einem Roman von Sandro Veronesi, mit Nanni Moretti, Isabella Ferrari und Alessandro Gassman. Hinzu kommen zwei weitere asiatische Beiträge: aus China „Sparrow“ von Berlinale-Dauergast Johnnie To („PTU“) und aus Japan „Kabei – Our Mother“ von Yoji Yamada, der mit „Samurai der Dämmerung“ 2003 im Wettbewerb und mit „Love and Honour“ 2006 im Panorama vertreten war und sich nun der Geschichte einer Mutter aus den Vierzigerjahren zuwendet. Damit sind insgesamt 17 Wettbewerbsfilme bekannt.

Angeblich steht ebenfalls schon fest, dass Madonna zur Berlinale kommt: Laut „Bild“-Zeitung will die Sängerin, die bei dem Filmfestival ihr Regiedebüt „Filth and Wisdom“ präsentiert, am 15. Februar mit einem Privatjet in Tempelhof landen. Die 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 7. bis 17. Februar statt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben