Berlinale-Fragebogen II : Das Kino und Fatih Akin

Wir fragen Berlinale-Stars nach ihren Kino-Vorlieben. Heute: Fatih Akin.

Filmemacher Fatih Akin würde gern mit Lady Gaga drehen.
Filmemacher Fatih Akin würde gern mit Lady Gaga drehen.Foto: picture alliance / dpa

Fatih Akin, 1973 in Hamburg geboren, debütierte 1998 mit dem Spielfilm "Kurz und schmerzlos". Für sein Drama "Gegen die Wand" gewann er 2004 den Goldenen Bären. 2016 kam seine Romanverfilmung "Tschick" ins Kino.

Im Kino sitze ich am liebsten...

…in Blockbustern gerne in der ersten Reihe. First Line Flash! Im Arthouse eher dritte. Je mehr Leinwand, desto mehr Illusion.

Ein Film, der mein Leben verändert hat

„Sie nannten ihn Knochenbrecher“ mit Jackie Chan.

Ein Bild, das mir nicht aus dem Kopf geht

Das Essstäbchen, ins Auge gestochen, in „Hana-Bi“ von Takeshi Kitano.

Eine starke Szene aus der letzten Zeit
Der erste Kontakt der Menschen mit den Außerirdischen in „Arrival“.

Mein erstes Festival
Hof 1995 mit meinem ersten Kurzfilm „Sensin – Du bist es“.

Ein Berlinale-Event, das ich auf keinen Fall verpassen will

Das erste Wochenende ist immer geil. Egal wo.

Ein Berlinale-Erlebnis, das ich nie vergessen werde

Der Film „Intimacy“ von Patrice Chéreau. Hat später auch den Bären gewonnen.

Wenn ich ein Kinoheld wäre

Wahrscheinlich wäre ich Chuck Norris in „McQuade, der Wolf“.

Ich habe freie Hand für einen Film

„Atatürk“. Mit Lady Gaga in der Titelrolle.

Mein Festival-Überlebensmittel

Der Zug nach Hamburg.

» Mehr lesen + gratis Kino für Sie!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben