Kultur : Berlinale TAGEBUCH

323027_0_b0de4dc3.jpg
Berlinale-Insiderin: Filmproduzentindpa

Berlinale, zweiter Tag. Heute habe ich schon um 8 Uhr einen Termin bei meiner Kosmetikerin Aysun und dem Coiffeur Harald Höffer im Kempinski. Dann fahre ich schnell ins Büro, wo mein erstes Interview für den Kinostart von „Henri 4“ stattfinden soll. Das ist um 11Uhr beendet. Mit fliegenden Fahnen mache ich mich auf den Weg zum Berlinale-Palast, um live bei n-tv um 12.20 Uhr aufzutreten. Natürlich geht es um „Henri 4“ und die Berlinale. Mittags Business Lunch im Kaisersaal. Ab 15 Uhr Interviews, Interviews, Interviews … Mit Karacho geht’s danach zum Regent Hotel, wo ich um 19 Uhr unsere französischen Hauptdarsteller Julien Boisselier und Chloé Stefani treffe, um sie auf ihr spannendes Wochenende vorzubereiten. Der große Event des Abends ist der Degeto-ARD-Empfang. Das nationale Ereignis auf den Internationalen Filmfestspielen findet vor beeindruckender Kulisse im Museum für Kommunikation statt. Auch Christine Neubauer und Dieter Kosslick sind zum Beispiel da, um MDR-Intendant Udo Reiter, ARD-Programmchef Volker Herres und Degeto-Chef Hans-Wolfgang Jurgan ihre Reverenz zu erweisen. Mein Mann Wolf Gremm und ich bleiben bis Mitternacht, und als wir nach Hause gehen, kommen wir kaum an den von Sarah Wiener zubereiteten Köstlichkeiten vorbei. Den Polanski-Film „Ghostwriter“ am selben Abend hätte ich natürlich auch gern gesehen, genauso wie „Metropolis“. Aber die bevorstehende Welturaufführung von „Henri 4“ hat mich dann doch voll in Anspruch genommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar