Kultur : Berliner Bezirksamt will sich Galerie Mitte sparen

NAME

Das Bezirksamt Mitte wird die Galerie Mitte, die 2003 ihr 25-jähriges Jubiläum begehen würde, „nicht weiter betreiben“. Die Begründung: Damit könne eine Jahresmiete von 12600 Euro eingespart werden. Die kommunale Galerie war eine Auszeichnung für den Stadtbezirk Mitte. Zu DDR-Zeiten stellten hier all jene nicht-offiziellen Künstler aus, die anderswo kein Forum fanden. Nach der Wende gelang es, auch den Westteil der Stadt kreativ mit einzubeziehen. Unterdessen hat sich eine Künstler- und Bürgerinitiative unter dem Vorsitz von Wulff Sailer, einem Gründungsmitglied der Galerie, gebildet. Ihr gehören Künstler, Kunsthistoriker und Freunde der Galerie an. Die Initiative wendet sich dagegen, dass „Generationen von bildenden Künstlern ein wesentliches Wirkungsfeld ihrer Arbeit“ entzogen wird, und versucht, den Fortbestand der Galerie weiter zu sichern. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar