BERLINER BÜCHERFESTTurbulenzen auf dem Bebelplatz : Liebe heute und morgen

Gregor Dotzauer

Die Veranstalter des Berliner Bücherfests versprechen „literarische Turbulenzen“ – und bei insgesamt 87 teilnehmenden Buchhandlungen, Verlagen und Institutionen kann es am Wochenende auf dem Bebelplatz schon zu einigem Wirbel kommen. Immerhin lesen und signieren in den drei aufgestellten Zelten so prominente Autoren wie der Büchner-Preisträger Volker Braun und der „Spiegel“-Reporter Alexander Osang. Maxim Biller will in seinen Short Stories erklären, was es mit der „Liebe heute“ auf sich hat, und der indische Erzähler Kiran Nagarkar stellt noch einmal seinen viel gerühmten Roman „Gottes kleine Krieger“ vor.

Von A wie Antiquariat Knut Ahnert über L wie Literaturforum im Brecht-Haus bis W wie Verlag Klaus Wagenbach ist alles vertreten, was in Berlin (und darüber hinaus) Rang und Namen hat. Und: was auch Kinder und Jugendliche begeistert. Für sie ist ein eigenes Zelt mit Sommergarten aufgebaut (Foto). Denn die Veranstalter halten es mit der Weisheit von Marcel Proust, der einmal bemerkte: „Vielleicht haben wir von allen Kindheitstagen diejenigen am intensivsten durchlebt, von denen wir glauben, wir hätten sie nutzlos vertan: die nämlich, die wir in der Lektüre eines Lieblingsbuches verbrachten.“ Mitzubringen sind nach dem Wunsch der Veranstalter nur schönes Wetter und gute Laune. Und halt: vielleicht noch ein gefülltes Portemonnaie für die Schätze auf den Büchertischen. Zur Not genügt aber schon ein Euro: Soviel kostet ein Los für die Tombola. Gregor Dotzauer

Bebelplatz, Mitte, Sa/So 16./17.6., 10-20 Uhr, Eintritt frei. Programminfos unter: www.berlinerbuchhandel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben