Berliner Elektro-Pionier : Dieter Moebius ist tot

Dieter Moebius gilt als Mitbegründer der "Krautrock"-Bewegung und prägte mit Cluster und Harmonia die elektronische Musik. Jetzt ist er mit 71 Jahren gestorben.

Der Musiker Dieter Moebius (1944-2015).
Der Musiker Dieter Moebius (1944-2015).Foto: Bureau B

Der Musiker Dieter Moebius ist am Montag im Alter von 71 Jahren gestorben, wie sein früherer Band-Partner Michael Rother auf Facebook mitteilte. „Unser Freund, Nachbar und Kollege ist heute morgen gestorben“, schrieb Rother am späten Montagabend in dem sozialen Netzwerk. „Wir werden ihn alle sehr vermissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Irene.“ Auch Hans-Joachim Roedelius bestätigte auf der Facebook-Seite der Band Cluster den Tod seines langjährigen musikalischen Partners.

Dieter Moebius war 1944 in der Schweiz geboren worden, hatte in Brüssel und Berlin Kunst studiert. Er gilt als Pionier der elektronischen Musik und Mitbegründer des Krautrocks, der seit Ende der sechziger Jahre mittels minimalistischer Synthesizer-Klänge und stoischer Rhythmen eine neue Stilrichtung prägte. Dieter Moebius gehörte zur Berliner Szene der elektronischen Musik. Er gründete1969 zusammen mit Hans-Joachim Roedelius und Conrad Schnitzler von Tangerine Dream in Berlin das Trio Kluster. Nach Schnitzlers Weggang nannten sie sich Cluster. Zusammen mit Neu!-Gitarrist Michael Rother spielten Roedelius und Moebius später auch unter dem Namen Harmonia. Sie brachten Mitte der Siebziger zwei hochgelobte Alben heraus, durch die Brian Eno auf sie aufmerksam wurde. Es folgten Kollaborationen mit dem britischen Musiker und Produzenten. Ab den Achtzigern arbeiteten Roedelius und Moebius vor allem solo, brachten aber 1994 mit "One Hour" noch einmal ein Album heraus. In den nuller Jahren traten sie noch einige Mal als Cluster auf. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar