Kultur : Berliner Kongress zur multikulturellen Gesellschaft

-

Auf dem 2. Kulturpolitischen Bundeskongress wollen in dieser Woche in Berlin Politiker, Wissenschaftler und Künstler über „Kulturpolitik in der multiethnischen Gesellschaft“ beraten. Auf der zweitägigen Veranstaltung der Kulturpolitischen Gesellschaft am Donnerstag und Freitag werden auch mögliche Änderungen von Förderstrukturen diskutiert. Auch die Folgen des Irak- Krieges auf den internationalen Kulturdialog werden ein Thema sein (Mehr unter www.kupoge.de ). Zu dem Kulturkongress in Berlin unter dem Motto „inter.kultur.politik. Kulturpolitik in der multi-ethnischen Gesellschaft“ werden im Haus der Kulturen der Welt etwa 400 Teilnehmer erwartet. Zu ihnen gehören Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos), die Vorsitzende der Kulturstiftung des Bundes, Hortensia Völckers, Thomas Krüger und Holger Ehmke von der Bundeszentrale für politische Bildung, der Berliner Kultursenator Thomas Flierl (PDS), der nordrhein-westfälische Kulturminister Michael Vesper (Grüne) und der Theaterregisseur Roberto Ciulli. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben