Berliner Kunstherbst : Kunstaktion auf dem Ku'damm

Zum Start des Berliner Kunstherbstes zeigt die Ausstellung "BoulevART" Videokunst, Licht- und Soundinstallationen, Performances und Bildende Kunst zwischen Breitscheidplatz und Lehniner Platz.

Berlin - Die Kunstaktion "BoulevART" präsentiert sich seit Freitag auf dem Berliner Kurfürstendamm. Ausgewählte Plätze, Wände und Geschäfte werden bis zum 24. September zu einer Plattform für zeitgenössische junge Kunst, wie eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Freitag sagte. Diese Aktion solle die Geschichte des traditionsreichen Boulevards als Ort des Expressionismus und Bühne der Goldenen Zwanziger Jahre in Erinnerung rufen und zugleich der Reduzierung des Kurfürstendammes auf eine Einkaufsmeile entgegenwirken.

Die Kunstformen des "BoulevART" sind vielfältig. An zehn Stationen zwischen Breitscheidplatz und Lehniner Platz werden Videokunst, Licht- und Soundinstallationen, Performances und Bildende Kunst zu sehen sein. Zu einem besonderen Höhepunkt wird die Station "Malmaschine". Mit Unterstützung von Kunstpädagogen der Kunsthalle Emden und der Berliner Malschule Jugend im Museum e. V. können Berliner Schüler dort ihren Blick auf den Kurfürstendamm künstlerisch umsetzen.

"BoulevART" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft City e.V. (AG City) und des vom Institut für Kultur und Medienmanagement initiierten Kunstherbsts Berlin, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Die Initiatoren sind im März diesen Jahres für ihre Idee als einer von vier Siegern des zum zweiten Mal gemeinsam von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der IHK Berlin ausgelobten Wettbewerbs "Mittendrin Berlin - Die Zentren-Initiative" gekürt worden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben