Berliner Läden : Kunst und Kommerz

Einige der 140 Berliner Videotheken haben mit Filmkunst ihre Marktnische gefunden. So verleiht das Negativeland (Danziger Str. 11, Prenzlauer Berg), bereits 1990 gegründeter Branchen-Veteran, unter anderem Filme aus Osteuropa und von der Defa. Im Videodrom (Friesenstr. 11, Kreuzberg) werden auch Freunde des Trashfilms fündig. Die Filmgalerie 451 (Torstr. 231, Mitte) bringt im eigenen Label etwa Werke von Christoph Schlingensief heraus. Und in der Video Collection (Stargarder Str. 82, Prenzlauer Berg) reihen sich in einem Regal Filme der hundert wichtigsten Regisseure von Allen bis Zulawski.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben